30.10.2017 Beerdigung von Karl Schäffer

wenige Tage nach seinem Geburtstag mussten wir Abschied nehmen von unserem lieben Karl. Ob Lauer-Häusle oder Krappenfelsen, wir waren so gern bei ihm zu Gast….

 

karl-schäffer-traueranzeige-4eea7dfc-2c15-4a2b-84b2-080058ebfd94

Hier der bewegende Nachruf von Magdalene Stetter-Grashei:

Verehrte Trauerfamilie, liebe Trauergemeinde!

Mit Ihnen allen müssen wir heute Abschied nehmen von Karl Schäffer.
Fast auf den Tag genau, am 28.Oktober vor zwei Jahren, nach 52-jähriger Zugehörigkeit,  haben wir mit ihm seinen Abschied vom Chor gefeiert. Heute müssen wir uns nun endgültig von ihm verabschieden.

Karl Schäffer hat in unserer Mitte einen ganz besonderen Platz eingenommen.
Zusammen mit seiner Schwester Maria hat er den Chor zuverlässig in den Proben und Aufführungen unterstützt. Was ihn aber für uns alle so besonders machte, war seine großzügige Gastfreundschaft. Etwa auf seinem Grundstück am Fuße des Krappenfelsen, wo der Chor seit vielen Jahren sein Sommerfest feiern darf.
Es war ihm bis ins hohe Alter nicht zu viel, den Platz vorzubereiten mit Mähen, Feuerstelle richten, Sitzgelegenheiten schaffen und vieles mehr. Seine Schwester Maria hat ihn dabei tatkräftig unterstützt. Selbst die letzten Jahre, als er dies nicht mehr konnte und auch nicht mehr teilnehmen konnte, durften wir dort Gäste sein.
Dasselbe gilt für seine Gastfreundschaft in seinem geliebten „Lauerhäusle“ in seinem Weinberg, wo wir in kleinerem Kreis so manche schöne Stunde mit ihm verbringen durften. Auch in früheren Jahren durften wir oft Gäste sein bei Maria und ihm im Haus in der Schulstraße. Diese vielen fröhlichen Feste werden für uns Sänger wohl immer mit seiner Person verbunden bleiben.
Immer war er der gutgelaunte, liebenswürdige und humorvolle Gesprächspartner. Selbst als er sich nach aufopfernder Betreuung von seiner geliebten Schwester verabschieden musste, blieb er seinem Kirchenchor treu.
In jedem der Gespräche danach mit ihm wurde jedoch klar, wie sehr er sie vermisste.
Vor etwa zwei Monaten hat der Kirchenchor ihn noch einmal in seinem letzten Domizil in Neckarwestheim besucht, um ihm auf musikalische Art  Dank abzustatten.
Es war ein schöner Sommertag und wir sangen ihm, neben anderen Liedern das Lied, das ich als Überschrift über sein Leben in unserem Chor stellen möchte:
„Hab oft im Kreise der Lieben im duftigen Grase geruht und habe wieder gesungen und alles war wieder gut“

Hab Dank lieber Karl und ruhe in Frieden!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s